Zum Inhalt springen
23. Oktober 2019

SCHMOLZ + BICKENBACH senkt Jahresprognose für 2019

Luzern, 23. Oktober 2019 – SCHMOLZ + BICKENBACH, ein weltweit führendes Unternehmen für Speziallangstahl, hat heute auf Basis der Geschäftsentwicklung seit Anfang September die Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2019 angepasst. Neu wird ein bereinigtes EBITDA unterhalb der im September angegebenen Spanne von EUR 70 Millionen bis EUR 100 Millionen erwartet.

 

Nach der üblichen saisonalen Abschwächung in den Sommermonaten, hat sich die Nachfrage im September zwar vom Tiefst im August erholt, dies jedoch deutlich geringer als erwartet. Eine spürbare Erholung von Bestellungseingang und Auftragslage ist auch in den ersten Wochen des vierten Quartals ausgeblieben. Entsprechend geht das Unternehmen davon aus, dass das bereinigte EBITDA niedriger als EUR 70 Millionen ausfallen wird. Aufgrund der nochmals gestiegenen politischen und wirtschaftlichen Unsicherheiten sowie dem gegen Jahresende üblichen saisonalen Nachfragerückgang verzichtet das Unternehmen auf eine genauere Prognose.

 

SCHMOLZ + BICKENBACH wird weiterhin entschlossen den negativen Marktentwicklungen entgegensteuern und die Auswirkungen auf das Unternehmen minimieren. Neben der Intensivierung der operativen Kostenverbesserungs- und Liquiditätserhaltungsmassnahmen plant das Unternehmen, wie ebenfalls heute angekündigt, noch in 2019 eine Kapitalerhöhung zur Stärkung der Bilanz durchzuführen.

 

– ENDE –

 

SCHMOLZ + BICKENBACH hält um 09:00 Uhr (MESZ) eine Telefonkonferenz ab (siehe Anhang).